Archiv 2010

Schiedsrichter des Jahres: Thorsten Spens und Tarek Mgherbi siegen

(29.12.2010) – Lünesport

Die Kandidaten v. l. n. r.: Christoph Liegmann, Jonas Bennet Kathke, Norbert Schummer, Björn Kowalik, Tarek Mgherbi, Thorsten Spens

Die Kandidaten v. l. n. r.: Christoph Liegmann, Jonas Bennet Kathke, Norbert Schummer, Björn Kowalik, Tarek Mgherbi, Thorsten Spens

Auf dem Dezember-Lehrabend der Lüneburger Fußball-Schiedsrichter wählten die Unparteiischen des Kreises wieder ihre Schiedsrichter des Jahres. Bei den Senioren setzte sich Thorsten Spens (SV Eintracht Lüneburg) knapp vor Norbert Schummer (Ochtmisser SV) und Björn Kowalik (TuS Brietlingen) durch.
Spens zeichnet sich schon seit Jahren durch eine sehr hohe Einsatzbereitschaft aus und ist damit eine unentbehrliche Stütze für die Schiri-Ansetzer.
Bei den Junioren setzte sich der jüngste Kandidat durch: Tarek Mgherbi (15) vom TuS Erbstorf hatte erst im letzten Februar seine Prüfung absolviert und überzeugte schnell durch sein Talent und sein überaus freundliches Wesen. So wird er schon jetzt im Bezirk als Schiedsrichterassistent eingesetzt und erhält regelmäßig Bestnoten.
Die weiteren Plätze belegten Jonas Bennet Kathke (TSV Adendorf) sowie Christoph Liegmann vom FC Hansa Lüneburg, die beide zur jungen, aufstrebenden Garde gehören.
Vom Kreisvorsitzenden Christian Röhling wurde Kreis-Schiedsrichter-Ansetzer Michael Bernstorf (SV Wendisch Evern) nach sechsjähriger Tätigkeit verabschiedet. Zum Jahresende schied er aus dem Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss aus.

Anerkennungsverfahren 2010/11

(12.10.2010)

Bei der Sitzung des Kreisschiedsrichterausschusses am 11.10.2010 wurde das SR-Anerkennungsverfahren für die laufende Saison abgeschlossen.
Waren es in der Saison zuvor noch 184 Unparteiische (123 Senioren-SR, 61 Jung-SR), die anerkannt wurden, konnte der KSA für diese Saison nur noch 164 (121/43) zulassen. Die Altersstufe zwischen 20 und 40 Jahren ist wie in den Jahren zuvor nur sehr vereinzelt vertreten und wenn, sind diese Kollegen zumeist in höheren Klassen unterwegs und stehen den Kreisansetzern nicht zur Verfügung.
Die größten Schiri-Abteilungen stellen die SV Eintracht Lüneburg (16), der TuS Erbstorf (12) und der TuS Reppenstedt (8). Gar keine Schiedsrichter finden sich beim FC Alt-Garge und dem SV Karze.

Vorstandswahlen

(08.07.2010)

Am 07. Juni 2010 war es wieder soweit: die dreijährige Amtszeit des Lüneburger Kreis-SR-Ausschusses war abgelaufen. Wie in den vergangenen Jahren mussten die Lüneburger Unparteiischen einen neuen Ausschuss wählen.
Nachdem SR-Obmann Manfred Kreutz unter den Augen der Ehrengäste Christian Röhling (Kreisvorsitzender) und Klaus-Dieter Arndt (stv. Kreisvorsitzender) einen Abriss der vergangenen drei Amtsjahre gegeben hat, wurden die langjährigen SR-Ausschussmitglieder Wilfried Helwig und Otto Vogt unter dem Beifall der anwesenden Schiedsrichter verabschiedet.
Die anschließenden Wahlen ergaben eine Wiederwahl von KSO Manfred Kreutz sowie von Michael Bernstorf und Oliver Vogt. Der bislang kommissarisch eingesetzte zweite Ansetzer Ferdinand Strutzberg (TuS Hohnstorf) wurde offiziell im Amt bestätigt. Als neues Mitglied wurde Falko Meyer (TuS Barendorf) in den Ausschuss gewählt. Ein neuer Lehrwart konnte nicht gefunden werden, dafür aber gleich ein ganzer Lehrstab: unter der Leitung von Hendrik Hansen (TSV Bardowick) werden Martin Ramm (TuS Reppenstedt) und Jakob Dally (SV Eintracht Lüneburg) künftig für die Lehrarbeit verantwortlich sein.

Schiri-Trainingslager der besonderen Art

(19.01.2010) – www.lzsport.de

Freundschaftsspiel unter Schiedsrichtern: Tobias Helwig (l.) als Kapitän der deutschen Mannschaft bei der Wimpelübergabe mit Bülent Ugur (r.) vom türkischen Team. Die Partie endete 2:2.

Freundschaftsspiel unter Schiedsrichtern: Tobias Helwig (l.) als Kapitän der deutschen Mannschaft bei der Wimpelübergabe mit Bülent Ugur (r.) vom türkischen Team. Die Partie endete 2:2.

Der türkische Ort Belek ist derzeit ein Tummelplatz für zahllose Fußballmannschaften aus ganz Europa, um dort ihre Trainingslager abzuhalten. Auch der HSV bereitete sich an der türkischen Riviera auf die Rückrunde vor. Und nicht nur die Klubs zieht es dorthin. Jetzt weilten eine Woche lang 70 norddeutsche Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zu einem Lehrgang der besonderen Art in Belek. Mit dabei: Lüneburgs bester Schiri Tobias Helwig.
„Das Trainingslager findet alle drei Jahre statt“, erklärt der 29-Jährige, der seit dieser Saison wieder für seinen Heimatverein SV Ehlbeck pfeift. „Mit dabei sind Schiedsrichter ab der Oberliga aufwärts, die zum norddeutschen Kader gehören.“ Die Hälfte der Teilnehmer kam aus Niedersachsen, der Rest aus Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein. Bei der Fortbildung ging es zum einen um Persönlichkeitsbildung und Medienarbeit. Die Schiris wurden rhetorisch geschult und erhielten Interviewtraining. Zum anderen demonstrierten sie soziales Engagement mit der Unterstützung eines türkischen Behindertenprojekts.
Aber auch der Sport kam nicht zu kurz. „Jeden Morgen um 7.15 Uhr war Laufen angesagt“, berichtet Helwig. Zudem stand ein Freundschaftsspiel gegen türkische Schiedsrichter auf dem Programm. Der Lüneburger durfte die Deutschen als Kapitän aufs Feld führen.
Der einwöchige Trip stärkte auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Unparteiischen: „Man konnte sich gut austauschen und hat neue Einblicke erhalten“, meint Helwig. Zurück im kühlen Norden beginnt für ihn demnächst wieder der Schiri-Alltag in der Regionalliga und als Assistent in der 3. Liga.

Lehrabend fällt aus

(10.01.2010)

Die Wetterlage sorgt für ein Novum: der Kreis-SR-Ausschuss hat den Schiedsrichterlehrabend, der am 11. Januar im Johanneum stattfinden sollte, am Sonntagnachmittag abgesagt.

Suche
Die nächsten Termine:

Fr., 09.07.2018
Vereinsheim Teutonia Uelzen, 19:30 Uhr
SR-Lehrabend
Sa., 04.08.2018
Altkreis Lüneburg
Sommer-Regelkundelehrgang, 1. Tag
Alle Termine...